Bewegung für Paleo Kinder und Eltern

Immer wieder lesen wir es in Zeitungen und Zeitschriften: Unsere Kinder bewegen sich zu wenig! Das Thema ist jedoch wesentlich komplexer und fängt so viel früher im Leben des Kindes an, als landläufig angenommen.

Paleo Kinder haben sich fast immer bewegt

Bereits unsere Säuglinge bewegen sich zu wenig bzw. werden zu wenig bewegt. Was glaubt ihr, wie lange ein zwei, drei Monate altes Baby in der Steinzeit pro Tag gelegen hat? Fast gar nicht! Das wäre lebensgefährlich gewesen. Es wurde fast permanent getragen und zwar in einer vertikalen Position ohne komplexe Stütz- und Tragesysteme. Dies steckt immer noch in unseren Paleo-Genen. Diese Gene erwarten Bewegung, ob nun aktiv, wenn das Kind dazu in der Lage ist, oder passiv, wenn das Baby noch sehr klein ist.

Die Folgen von fehlender Bewegung sind grenzenlos

Kinder (und Eltern), die sich zu wenig bewegen, müssen mit einer unglaublichen Komplexität an negativen Folgen rechnen. Ein Auszug:

  • Lerndefizite, Depressionen und ADHS
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen
  • Übergewicht, Stoffwechselstörungen
  • Verdauungsprobleme (ja, die körperliche Bewegung spielt eine große Rolle im Verdauungsprozess)
  • etc., etc.

Kinder, die sich viel bewegen, sind (wiederum nur ein Auszug):

  • Intelligenter (motorische Prozesse sind essentiell fürs Lernen)
  • Sozial kompetenter
  • Schlanker
  • Ernähren sich gesünder (wenn man sie lässt) – Kinder mit viel Bewegung wählen automatisch gesündere und ernährungsphysiologisch überlegene Nahrungsmittel
  • Haben eine bessere Körperhaltung und sind robuster für Zeiten mit gezwungener Fehlhaltung

Bewegung in den Alltag integrieren

Es gibt keine Alternative: Unsere Kinder müssen sich mehr bewegen. Auch hier gilt wieder das Prinzip der Vorbildrolle der Eltern. Wenn wir uns selbst kaum bewegen, wird es schwerer, unsere Kinder zu mehr Bewegung zu ermuntern. Auch wenn Kinder einen natürlichen Bewegungsdrang in sich haben, wird langfristig das elterliche Vorbild einen wichtigen Einfluss haben.

Wir werden in verschiedenen Blog-Posts untersuchen, wie im Detail die Folgen von fehlender Bewegung ausfallen und was wir im Alltag mit und für unsere Kinder tun können, um mehr Bewegung zu integrieren. Denn eines ist sicher: Bewegung ist für unsere Kinder genauso wichtig wie Essen, Schlafen und Interaktion mit anderen Menschen. Kinder können fehlende Bewegung nur länger kompensieren als fehlende Nahrung und fehlenden Schlaf.